Samstag, 25. April 2015

Partnerbörsen

"Ich brauche nur eines auf der Welt, eine schöne Frau mit Geld." Ideal

Ich muss zugeben, wenn die Werbung von diversen Partnerbörsen im Fernsehen läuft, bin ich schon neugierig. Die Frauen, die da einem vom Plakat oder über ihren Laptop hinweg anlächeln, sehen natürlich alle fantastisch aus und scheinen solvent und unabhängig zu sein. Das wird nicht der Realität entsprechen, ist mir klar, dennoch, wie groß kann das Gefälle schon sein?
Parship wirbt damit, dass sich bei denen alle elf Minuten ein Single verliebt. Ich verliebe mich alle elf Sekunden, wenn es das Ambiente hergibt. Was das angeht, kann das Internet nicht mit einem sonnigen Tag in der Innenstadt mithalten.

Eine Freundin hatte mal die tolle Idee einen Blog ins Leben zu rufen, in dem es genau darum geht. Verabredungen, Flirts und anderer zwischenmenschlicher Kram, rangeschafft über Singlebörsen. Das Erlebte wäre dann von uns verwurstet worden. Sie hätte den weiblichen Part und ich den ganzen Rest übernommen.
Ist Elite wirklich Elite, wenn man bei Schulabschluss Hauptschule angeben kann? Wie realistisch ist mein Wunsch nach einer schönen Frau mit Geld, die mich aushält? Trifft man wirklich auf Menschen, die man sonst nicht getroffen hätte? Ist es eigentlich okay, wenn man dem Nachwuchs erzählt, man hätte sich über eine Singlebörse kennengelernt oder zitiert man besser aus einem Nicholas Sparks Buch?
Spannend, leider ist das „Projekt“ gescheitert. So neugierig war ich dann doch nicht, als dass ich pro Account ungefähr 50 Euro im Monat gezahlt hätte. Frauen zahlen übrigens nichts. Das hat wenigstens den Vorteil, dass man dort auch auf Frauen trifft, die es eigentlich nicht nötig hätten sich auf Verabredungen aus dem Internet einzulassen. Aber wenn es kostenlos ist, egal!

Die Erfolgsquote der marktführenden Singlebörsen schien zwei Mädchen aus Berlin nicht hoch genug gewesen zu sein. Sie gründeten, bestimmt in einem Café, die Internetseite im Gegenteil. Dort werden mittels gestellten Hochglanzfotos und einem pubertären Mädchen-Text Hipster an den Mann und die Frau gebracht. Die Profiltexte sind so schwachsinnig und triefen vor Ironie, dass ich keinen der dort vorgestellten Menschen ernst nehmen kann. Zudem scheinen alle in der selben, spartanisch eingerichteten Wohnung zu residieren. Die Texte eignen sich allerdings super, um im Freundeskreis laut vorgelesen zu werden. Alle Anwesenden fühlen sich sofort viel besser und im Vergleich zu ihren Altersgenossen super platziert.

Was ich den Machern zugutehalten muss, sie wissen wer ihre Zielgruppe ist.
Also, wer sich fragt: Karriere oder nach Berlin ziehen? Sich als Nike-Mensch bezeichnen kann, Klampfe spielt, Hihi sagt anstatt zu lachen und auch sonst der total nachdenkliche Typ ist, hier bist du richtig.

Kommentare:

  1. Gute Neuigkeiten: http://www.golem.de/news/amtsgericht-hamburg-online-partnervermittlungen-duerfen-kein-geld-nehmen-1504-113725.html

    Und einen Blog dazu kannte ich mal. Die Erfahrungen zu dem Thema dieser besagten Bloggerin waren enttäuschend bis erschreckend, was einen als Leser schon stark an diesen Portalen (oder: der Menschheit!) zweifeln ließ. Zuletzt swipte sie sich aber durch Tinder, was die Sache nicht besser machte. Ich vermute aber mal, die Dame hatte zu hohe Erwartungen bei dem Thema und war eine Spur zu verzweifelt auf der Suche. Hab nachgesehen, es ist wohl auch nicht mehr Thema ihres Blogs.

    Ich fand die "ehrlichen Kontaktanzeigen" in der NEON früher immer ganz gut. Auf eine geantwortet hätte ich aber nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, wenn es kostenlos ist... Whynotski? Ich glaube, da fehlt mir was für.

      Löschen