Donnerstag, 22. Juli 2010

Der Sommer ist für alle da

"She's got the look
What in the world can make a brown-eyed girl turn blue
When everything I'll ever do I'll do for you" Roxette

Das mit dem etwas kühleren Wetter kommt mir eigentlich entgegen. Ich habe mir vor ungefähr einem Monat zwei Pullover für insgesamt 90 Euro gekauft. Wie alle meine Sachen: runtergesetzt. Einen schwarzen Hilfiger Pullover und einen schwarzen Hugo Boss Pullover. Fühlen sich beide grandios an. Allein der Boss Pulli hätte 90 Schleifen gekostet. Jedenfalls trage ich die jetzt während der dunkleren Phase des Rekordsommers.

Apropos Sommer. Wie die Leute mit der Sonne umgehen kommt mir etwas affektiert vor. Als ob die sämtliche Vorgaben aus der Werbung 1:1 übernehmen. Frisuren, Look, Freizeitgestaltung. Das wird jetzt kein beleidigter Artikel über Flip Flop Idioten oder Sonnenbrillen Affen. Keine Panik.
Nur, was mir aufgefallen ist, blondierte Typen tragen immer gelb. Auf Mallorca hätten wir fast den falschen Kameraden in unsere Gruppe eingeschlossen, weil jener identisch aussah wie unser, von zu Hause mitgebrachter, Freund der Haartönungen. Was ebenfalls gar nicht geht, ist der V-Auschnitt bei T-Shirts oder überhaupt. Das sieht so schmierig aus. Die passende Hühnerbrust dahinter kombiniert meist Slipper dazu und ist auch ansonsten schlecht beraten.
Gut finde ich die Römersandalen bei den Frauen. Sieht gut aus. Röcke bleiben hingegen diesen Sommer wohl aus. Dabei ist die Versuchung doch groß einen Legionärs-Look nachzuahmen. Oder darf man das nicht? Ich kenne mich in der Hinsicht nicht genügend aus. In der Fußgängerzone entdecke ich beim hinterher schauen jedenfalls nur Hotpants, die im Winter wahrscheinlich wieder als Gürtel ihre Verwendung finden.
Aber warum nicht? Kann man anbieten. Und da diese Seite gerade dabei ist völlig zu einem Fashion Blog zu mutieren… liebe Leute, seht doch zu, dass das Kopfhörerkabel UNTER eurer Kleidung entlangläuft, anstatt freizügig vor euch herzubaumeln. Das sieht ziemlich spackig aus. Ich vermute sogar, dass überhaupt gar keine Musik aus den Kopfhörern kommt. Genauso gut könnte man mit einem Butterbrot in der Hand durch die Fußgängerzone latschen. Neben Leuten, die mit Pizza, Bürger, Gebäck oder Eis in ihrer Hand aufwarten, sieht man aus wie auf einem Schulausflug. 8. Klasse. Das traut sich ja auch keiner. Also bitte.
Über Frauen, die sich mit den Gurten ihrer Umhängetaschen die Möpse spalten, darf man womöglich nichts sagen. Ist der Situation geschuldet. Pure Ästhetik, dieser Sommer.

Eingestreut: an diesen Text möchte ich gerne diesen Text von Christoph Schlingesief anhängen. Christoph steht über der Rechtschreibung und die Zeit, sich nochmals einen Text durchlesen, hat er nicht. Wie aus dem Text hervorgeht. Aber wieder mal dankenswert wahre Worte. Der Schlingensief Beitrag funktioniert übrigens unabhängig von dem anderen Geschmiere.

Mal was anderes. Seitdem ich nackt schlafe, muss ich stets zu einer bestimmten Uhrzeit auf die Toilette. Sieht da noch jemand einen Zusammenhang?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen