Montag, 8. November 2010

Der kleine Videothekenladen

"Ohne Kunden wäre das ein toller Job." aus Clerks

An diesem Wochenende lieh ich mir aus meiner Stammvideothek oder DVD Store, wie der Laden kleinlaut im Schaufenster nachweist, dass ihm wohl bewusst ist, nie wieder eine Mark Strafgebühr für nicht zurück gespulte Filme einkassieren zu können, das fünfzigste Video aus. Dies verriet mir der Angestellte, nachdem er mir den Film verlieh, als wäre es eine Auszeichnung. Als besonderen Service verlangte er keine Gebühr von mir. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich einen teuren Film genommen. Es gibt nämlich angenehmerweise nur zwei Preiskategorien. Ein aktueller Film oder eine aktuelle Serien Staffel kostet 2,50 €, jede andere DVD 2,00 €. Verleihdauer ist immer der rauffolgende Tag bis 20 Uhr, der Sonntag ist kostenlos. Drei aktuelle Filme im Paket kosten nur 6 €. Ein bisschen unglücklich, da drei alte Filme ebenfalls 6 € kosten und ich eher zu denjenigen gehöre, die sich darauf konzentrieren die Klassiker wegzuschauen. Für einen guten, aktuellen Film gehe ich ins Kino.

Aber fünfzig Filme! Ich bin dort Mitglied seit ungefähr 75 Wochen. Rechnet selber. Klingt nach einem erfüllten Leben. Alleine ins Kino zu gehen ist den meisten Leuten zu dumm. Was sie damit eigentlich meinen ist, sie wollen nicht, dass andere denken, sie seien vereinsamt. Alleine DVD schauen geht gesellschaftlich geradeso in Ordnung. Im Notfall kann man sich ja vor das Regal stellen und sich selbst hörbar Fragen: Wie hieß der Film noch mal den sie unbedingt schauen wollte? Ach ja, The Expandables.

Die Videothek ist, so wie es sein sollte, gleich um die Ecke. Gleich um die Ecke ist auch das Internet, aber Filme runter zu laden, bei Online-Videotheken zu buchen oder auf stotternde Streams zurückzugreifen, hat für mich nichts mit dem rituellen Videogucken zu tun, das mich schon durch dutzende verschneite Wochenenden gebracht hat. Auf dem Weg zum Einkaufen, schlendere ich manchmal in die Videothek und schaue mir an was es Neues gibt oder ob ich was Altes wieder entdecke. Geht man nämlich vorsatzlos durch den Eingang einer Videothek, fallen einem sofort ein paar Titel ein, die man schon immer mal wegschauen wollte. Betritt man den Laden mit der Absicht heute einen DVD Abend zu veranstalten, fällt einem nichts ein oder das Angebot qualifiziert sich nicht für den heuchlerisch geplanten Abend.

Ich hänge in dem Laden nicht ab, obwohl das gut möglich wäre. Die Angestellten haben alle einen Nerd-Faktor von über Fünf. Sie wirken wie Typen, die etwas zu spät aus ihrem verdunkelten Jugendzimmer ausgezogen sind. Elvis hat sich seinen Spitznamen aufgrund seiner Frisur und Plauze verdient. Ein sehr behäbiger Mann. Dann sind da noch der Oi Punk, Kevin Carrigan und der Chef. Er ist noch der normalste von der Bande, letztens habe ich ihn einen Kinderwagen durch unser Viertel schieben sehen. Es war ihm sichtlich peinlich. Ihre richtigen Namen stehen an einem kleinen Regal, in dem sie ihre persönlichen Favoriten präsentieren. Ich habe mir ihre Namen nie gemerkt. Ihr Filmgeschmack gab es nicht her. Je nachdem wer gerade Schicht hat, läuft die passende Musik und der passende Freundeskreis steht um den Tresen herum und unterhält sich über Fußball oder eben über Filme. Ich sagte ja, hier könnte man gut abhängen.

Über die Jahre entwickelte ich Prioritäten was das Ausleihverhalten angeht, basierend auf die verschwendete Jugend. Ich leihe keine Tom Hanks oder Nicolas Cage Filme aus. Bei den Frauen sind es Sandra Bullock und Meg Ryan. Finger weg von Komödien, in denen die Hauptrolle von Rob Schneider, Martin Lawrence, Adam Sandler, Steve Carrell, Chris Tucker oder Steve Martin gespielt wird.

Hin und wieder werde ich direkt angesprochen, was ich hier zu suchen hätte. Es werden mir Filmvorschläge unterbreitet, die ich in Zukunft freundlich zurückweisen werde oder sie fragen mich, wie ich den geliehenden Film fand. Sie machen den Job gerne und das merkt auch die durchschnittlich junge Kundschaft. Es würde mich nicht wundern, wenn sie auf Familienfeiern ihren Job damit rechtfertigen, dass der Kultregisseur Quentin Tarantino auch mal in einer Videothek gearbeitet hat und der Rest der Familie würden sie, um des Haussegens willen, fragen, ob der schon mal bei Wetten dass zu Gast gewesen sei.

Die Auswahl ist trotz der eher kleinen Stellfläche sehr groß. Erst zweimal konnte man mir nicht dienen. Noch nirgendwo sonst habe ich eine so kundenfreundliche Kategorisierung gesehen. Dass nach Genres unterteilt wird, ist klar. Das Besondere ist, dass immer ein Schauspieler oder ein Regisseur hervorgehoben und dessen Filmographie in dem Regal fortgeführt wird. Das wird bis zu einem gewissen Aktualitätsgrad gemacht, sodass man direkt auf ältere und damit oft unterschätze Filme von, sagen wir Robert De Niro, hingewiesen wird. So bekommt man auch sofort eine gute Übersicht über das Machwerk eines einzelnen Regisseurs, wie zum Beispiel Stanley Kubrick.

Früher waren Videotheken noch ein Mysterium. Unsere Familie besaß nie einen Videorekorder. Der musste erst viel später selbst angeschafft werden. Es kam viel zu selten vor, dass meine Eltern sich von Nachbarn einen schweren, silbernen Videorekorder ausliehen, womöglich um uns ruhig zustellen. Wenn es daraufhin zur Videothek ging, durfte ich im Auto warten und hoffen, dass meine Mutter Star Wars nicht mit Star Trek verwechseln würde. Was ging in dem Laden so unheilvolles vor, dass ich nicht mit rein durfte? Die Frage blieb, wie alle anderen auch, unbeantwortet. Wenn ich heute sehe, wie stoisch die Kunden aus der Pornoecke der Videothek kommen, denke ich mir, dass es wohl besser war im Auto Jan Tenner Kassetten zu hören.

Mein 50. Film: Hot Fuzz
Die beiden Filme, mit denen die Videothek nicht dienen konnte: Michael und Doppelpack
Erster Film, der auf meine eigene Verantwortung ausgeliehen wurde: Die BMX Bande
Erster gekaufter Film: Waynes World

Kommentare:

  1. "Nerdfaktor über fünf" - Danke! dafür.

    Mein Tip: Adam Sandler mal ernst in "reign over me".

    Liebe Grüße,
    Anna*

    AntwortenLöschen
  2. Ich beneide Dich um diese Videothek! Dafür kosten in meiner die DVDs nur 0,89/Tag. Man kann wohl nicht alles haben... :/

    AntwortenLöschen
  3. Ich will dann wissen, was Du davon hälst. :)

    Anna*

    AntwortenLöschen
  4. @Verena Mir macht der Preis nichts aus. Im Gegenteil, mir ist lieb, wenn ich weiß wie und dass die ihr Geld verdienen. Dafür war bisher jede DVD unzerkratzt ;)

    @Anna* Ich hatte den Film gestern bereits in der Hand, dann aber Clash of the Titans genommen. Das Original fand ich damals einfach zu gut, als dass ich das Remake ungesehen lassen kann. Aber der nächste Sonntag kommt ja schon (erst) nächste Woche.

    AntwortenLöschen