Donnerstag, 18. November 2010

"Ich habe nie verstanden, warum Frauen an talentierten Männern zunächst deren Fehler und an Narren deren Verdienste sehen"

"Ganz unten gibt es auch nette Menschen.“ Benjamin von Stuckrad-Barre

 Was hat dich nur so ruiniert? Und wieso kommt das bei den Frauen so gut an?

Wir haben uns darüber unterhalten. Es ist eigentlich kein richtiges Thema. Für Männer ist das einfach nicht zu ergründen. Die Angelegenheit hatte sich deshalb nach wenigen Sätzen wieder erledigt. Unverständlich ist das, da waren wir uns einig. Wieso übt es auf viele Frauen so eine Faszination aus, Männer, die in der Gesellschaft etwas hinterher hängen, auf den rechten Weg zu bringen, zu bemuttern, oder wie man es auch immer nennen möchte. Die Rede ist nicht von Asiaten, sondern von solchen, die ihre schlechte Ausgangssituation selbst verschuldet haben. Abhängigkeit, Dummheit, Spielsucht, Gleichgültigkeit, Faulheit, Antriebslosigkeit, alles Eigenschaften, die dich scheinbar zu einem begehrten Typen machen.

Mir wurden selbst genügend Typen dieser Art vorgestellt und ihr werdet es nicht glauben, natürlich von tollen Frauen als ihr neuer Freund. Das Schlendertum hat ja was, wenn dem eine coole Art, überlegene Ruhe, eine gewisse Reife oder Bauernschläue gegenüber steht. Tut es aber nicht. Im Gegenteil, wenn es welche gibt, lauten die Zukunftspläne Profisportler, Deutschlands neuer Superstar, Kreativer, Künstler, Drogendealer oder sie haben einfach ein todsicheres System oder eine geniale Geschäftsidee. Die eigene aggressive Haltung verwechseln sie dabei mit Ehrgeiz und ihre Dummheit mit der Realität.

Es handelt sich um junge Erwachsene, die nichts von Charakterbildung halten, oder jemals davon gehört haben. Die korrekten Verhaltensweisen haben sie zwar alle drauf und können diese bei den Schwiegereltern in spe auch abrufen, keine Frage, jedoch verinnerlichte Gesinnungen sind das ja nicht. 

Ich erwähnte es bereits in einem anderen Zusammenhang: dass du zu den Guten gehörst, kannst du selbst nie mit Worten vermitteln, das müssen andere für dich Tun. Scheinbar zählt das nicht für die Schlechten unter uns. Die werden eher interessanter dadurch.  
Wer ein existenzielles Problem hat und es schafft davon loszukommen, ist wieder bei Null, wie Martin es treffend formulierte. Frauen sehen das anders. Ein Säufer, der in der Abstellkammer einer Achtmann WG haust und sich seinen Lebensstil illegal finanziert, macht nicht viel, bis gar nichts richtig. Aber nehmen wir mal an, er kann sich dem entsagen und findet einen beschissenen Job, säuft nur noch in Maße oder am Wochenende, wo es nicht so auffällt, und teilt sich mit irgendeinem Studenten eine Zweizimmerwohnung. Dann ist der doch nicht viel weiter, nur älter als jemand, der konventionell zu einem beschissenen Job gekommen ist, am Wochenende muff rumpöbelt und in einer Einzimmerbude oder bei seinen Eltern die Konsole stehen hat. Sein einziger Verdienst ist es, nach mehreren Jahren soweit zu sein wie jeder Schulabgänger. Super.

Wenn Frauen ihre Sympathien verschenken, dann immer nur an Unsinnspersonen. Ist es, weil die affektierten Bemühungen weggelassen werden? Das Fremdbestimmte haben die natürlich nicht. Was Frauen nicht wissen können, bringt jemand eine Gitarre mit in die Runde und es sind keine Frauen anwesend, dann wird auch keine Gitarre gespielt. Was ist da los? Sind Männer, die man sich erziehen darf, als eine Art Trophäe zu verstehen? Nach dem Motto: Schaut her, der war mal nichts und nun hat er einen Anzug an...?

Ich bin wirklich ratlos und muss aufpassen nicht in Mario Barth Mann/Frau Blödeleien abzudriften. Da kommt man daher, sieht nicht vollends beschissen aus, ist Akademiker, Existenzialist, ein einausgebildetes Bewusstsein ist entsprechend vorhanden, kokettiert mit einem gut ausgeprägten Musikgeschmack,  ist belesen, achtet auf seinen Körper, drängt sich nicht auf, hat Sinn für Humor und Humor, keinen Schirm, dafür Charme, ist interessiert und weiß so allerlei Dinge zu schätzen, aber das tolle Mädchen hat der Tätowierte Dreißigjährige, der während einer Ü 16 Party aus der Dorfdisko fliegt. 

Natürlich habe ich das mal ganz vorsichtig bei den Betroffenen hinterfragt. Man ist ja sofort doof, wenn man eine Beziehung und damit deren Gefühlsebene in Frage stellt. Wer da wohl doof ist... Wie kommt so ein hübsches Mädchen wie du, zu so einem Hintertüreintretenden Dummkopf? Die Frage etwas netter formuliert, brachte mir die immergleichen Antworten:
  • Wenn wir alleine sind, ist er ganz anders.
  • Du musst ihn ja nicht mögen.
  • Er ist nett.
  • Er tut mir so leid.
  • Er kann nichts dafür.
  • Hättest du so ein Pech im Leben, dann wärst du genau so – Nein!
Oder er ist die Jugendliebe. Klar, als Teenager wirkt die Degeneration wenigstens noch rebellisch. Jaja, Hintertürliebe, schon klar. Das könnte ich auch problemlos akzeptieren, wenn die besagten Frauen nach der Trennung nicht so geschlossen einsichtig reagieren würden. Plötzlich wird ihnen alles klar. War dumm nä. Wie konnte ich nur… und so weiter.
Vielleicht kann mir das mal jemand erklären? Bitte.

Die Überschrift ist ein Zitat von Pablo Picasso. Die Frage scheint schon länger im Raum zu stehen.

Kommentare:

  1. Frauen sind seltsame Wesen. Entweder stehen sie auf Versager. Oder wollen nur dein Geld. 10% haben vielleicht normale Ansprüche und wollen einen "normalen" Mann, so wie du ihn oben beschreibst. Leider sind die alle vergeben. Glaube ich.

    Dann gibt es noch diejenigen, die auch normal (nett, aufmerksam, intelligent) sind, aber man findet sie als Partner eher langweilig (was dann von Männern gerne mit "zu anspruchsvoll" oder "Was willst du eigentlich?" beantwortet wird). Das Phänomen "perfekte und daher langweilige Männer" ist auch so ein Dauerbrenner.

    Ich bin dafür dass sich die etwa 10% tollen Frauen mit den 10% tollen Männern paaren und alle anderen sich irgendwohin begeben und da ihr Ding machen ohne, dass ich davon etwas mitkriege. Damit Missverständnisse und Fehl-Paarungen in Zukunft ausgeschlossen werden.

    AntwortenLöschen
  2. Viel Glück.

    Wenn ich "toll" schreibe ist das mit Vorbehalt gemeint. Letztendlich bleibt von dem "toll" nur "gutaussehend" übrig. Jeder kann sich selber ausrechnen, dass eine Frau, die mit einem Dummdödel zusammen ist, der alles kauft, auf dem Mega oder Ultra Bass steht, nicht mehr zu den tollen 10% zählt. Nenn mich oberflächich, aber die degradieren sich quasi selber und befördern sich so automatisch in das von dir angesprochene Outback. Eigentlich schade.

    Ich muss dringend weg von dem Thema!

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha also ic hhabe da ein großes Los gezogen mit meiner Dame. Aber sie sagt auchdas man alles haben muß, Charme, Witz etc...aber und das ist Pflicht. Du brauchst einen gewissen Arschlochfaktor. Im ersten Moment erschrickt man zwar, aber dann ist das doch gut. Mal hier was kaputt zu machen, bissl rumpöbeln und wenn es angesagt ist die Sau rauslassen. Also nicht zwei alkoholfreie Weizenbierradler trinken, sondern Vollgas, auf der Straße tanzen und Laternen austreten.
    Dann klappt das.
    PS: Ein Arbeitermilieuhintergrund und ein erlernter Handwerksberuf (+Fähigkeiten)der starke Unterarme gemacht hat sind hilfreich.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Vollgas und kaputt machen habe ich drauf wie kein zweiter. Ich habe einen exzellenten Schurken-Ruf und zwar nicht aufgesetzt. Darum geht es gar nicht. Ich möchte mich ja nicht ändern.
    Das mit dem Handwerklichen Geschick hatte ich bereits einmal erwähnt. Das ist ein Ankommer, keine Frage.

    http://deinlieblingsmensch.blogspot.com/2010/03/nimm-die-wasche-vom-waschbrett-das.html

    AntwortenLöschen