Freitag, 21. August 2015

Thomas - Freitag, den 31. Juli 2015

Ab nächster Woche gehen viele Leute mit denen ich zusammenarbeite in den Urlaub und ich versuche vorher die wichtigsten Dinge zu klären. 
"Und, hast du den Haustürschlüssel nachmachen lassen?"
"Nein, der Laden hatte bereits geschlossen."
"Und wie hast du das dann gelöst?"
"Die Vermieterin hatte das Protokoll nicht mit und ich habe gesagt: stimmt so."
"Hahaha... du Drecksau."

Heute arbeite ich wieder länger. Freitage sind gut um Büroarbeit zu erledigen. Jedes andere Büro oder Firma, mit der ich in Zusammenarbeit stehe, hat freitags bereits um 13 Uhr Feierabend, weshalb sich eh keine großen planerischen Sachen lohnen.
Da ich mich mittags zufällig in der Innenstadt befinde, verbringe ich meine Pause bei Kaufhof. Hosen sind im Angebot. Ich besaß mal eine perfekt sitzende Hose von Brax. Jeder besitzt diese eine, perfekt sitzende Hose in seinem Schrank oder sollte es zumindest. Jogginghosen ausgenommen. Meine ist bei einem Fahrradunfall hoffnungslos zerschellt. Wie der Zufall will, gibt es bei Kaufhof eine Brax Hose in meiner Größe auf 40 Euro reduziert und sogar aus diesem Stoff, der sich so gut anfühlt. Komme nicht drauf wie der heißt. Sie sitzt super, nur die Taschen sind etwas klein. Gekauft. Zum Feierabend hin beginne ich den Grill von der Bürofete am Mittwoch zu putzen. Was für ein Scheiß! Die Marinade des Fleisches ist wirklich in jede Ecke getropft und hat sich dort eingebrannt. Es wird nie wieder mariniertes Fleisch geben, dann müssen es halt in Zukunft die Saucen geschmacklich rausreißen. Nach einer Stunde bekomme ich Hilfe. Man soll den Grill vor dem Säubern zehn Minuten vorglühen. Trotzdem oder gerade deswegen benötigten wir insgesamt eineinhalb Stunden… Merkwürdig, am Spülbecken gab es mehr gute Tipps für mich als am Grill. Obwohl, so merkwürdig ist das nicht.

Nach der Arbeit gehe ich zum Sport, die zweite Einheit in dieser Woche. Ich war bisher nie im Bereich wo die Kurse stattfinden. Die Frauen, die aussehen, als müssten sie nicht zwingend zum Fitness gehen, verschwinden nach dem Warm up dorthin. Ich habe da mit meinen ständigen Muskelfaserrissen nichts zu suchen, aber vielleicht kann ich mal zum anfeuern vorbeischauen? Lieber nicht.

Zu Hause hängt ein Zettel von DHL an meiner Wohnungstür. Zwei Pakete wurden in die DHL Filiale am Klagesmarkt abgeliefert. Das müssen das neue Mischpult und die neue Nadel für den Tonabnehmer meines Plattenspielers sein. Beides zusammen kostete nur 40 Euro, damit hat sich der Gedanke, einen neuen Design-Plattenspieler zu kaufen, erledigt. Die Dinger haben eh selten einen eingebauten Vorverstärker und da mein altes Mischpult zu Störgeräuschen neigt, hätte ich zusätzlich einen Phonovorverstärker benötigt. Komplizierte Sache. Die Überlegung basierte darauf, dass mir beim Umzug die Nadel des Tonabnehmers abgebrochen ist. Der gesamte Umzug stand unter keinem guten Stern.

Ich mache mir eine Lasagne. Lasagne kann ich. Weil ich es mir sehr leicht damit mache. Never change a winning recipe. Heute beginnt das Fährmannsfest in Linden, parallel ist das Maschsee Fest in der Oststadt. Keiner hat Bock zu feiern.
- Einspruch.
- Abgelehnt.

Entsprechend bleibe ich zu Hause, baue an der Anlage rum, esse Lasagne, schaue Planet der Affen Evolution, Phineas und Ferbs letzter Ferientag und Good Will Hunting, wenngleich der nur im Hintergrund läuft, während ich endlich den Abwasch mache. Fünf Tage später.

Keine Kommentare:

Kommentar posten