Freitag, 23. Mai 2014

Freitag, den 2. Mai 2014 - Silke

Bücke
 
Ein Tag des Abschieds, ein schöner Tag, diesmal von einem Stück Kindheit. Das Haus meiner Großeltern, in dem wir früher viel Zeit verbrachten, wird verkauft und muss ausgeräumt werden. Es ist ein schönes, großes Haus mit vielen versteckten Kammern, Truhen und Schätzen, so ist es uns früher jedenfalls immer vorgekommen. Mein Bruder und ich gehen noch einmal von Raum zu Raum und erzählen H. von unseren Erinnerungen, durchleben noch einmal die Stunden, die wir im Büro mit der Katze zubrachten, die Sandkiste, das Tonnenpferd, die Verrücktheiten und Skurrilitäten unseres Opas, den Genie desselben.
 

Wir dürften mitnehmen, was wir möchten – unsere Oma wohnt schon seit einiger Zeit nicht mehr im Haus. Dazu gehören dann auch die Reste der Hausbar, mit denen wir diesen Tag beenden und die Erinnerungen noch einmal aufleben lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten